HOLLERHOF

Dedenitz 6, Bad Radkersburg

Bad Radkersburg und Umgebung

Der Bezirk/Die Stadt

Auf drei Seiten von Slowenien umschlossen, ist der Radkersburger Zipfel die südöstlichste Region Österreichs. Keine Industrie, aber blühende Landschaften (nicht nach Kohlscher Lesart).

Bad Radkersburg mit 1310 Einwohnern ist Bezirksstadt, direkt am Grenzfluß Mur (über die Brücke das slowenische Pendant Gornja Radgona). Die Stadt, durch Mauerring und mittelalterliche Bastionen begrenzt, ist mit insgesamt 11 Gassen und Plätzen ein einziges, als ganzes Ensemble unter dem Schutz der Haager Konventionen stehendes Baudenkmal. Dabei eine intakte, ein wenig altmodische, lebende Kleinstadt mit nahezu italienischem Flair. Fast jedes Haus, jeder Arkadeninnenhof ein Denkmal. Sogar die Arztpraxen haben hier Kreuzgewölbe. Neben Graz und Riegersburg die einzige Zwei-Sterne-Stadt der Steiermark.

Der sonst eher wenig poetisch formulierende Polyglott schreibt: "Bad Radkersburg, einst blühender Handelsplatz, ist heute Grenzstadt, die Burg Oberradkersburg auf der anderen Murseite liegt auf slowenischem Gebiet. In der Isolation hat sich das Leben seltsam verlangsamt, konnte sich aber andererseits ein Juwel weitgehend unberührt erhalten. 1978 wurde der Stadt die Europa-Goldmedaille für Denkmalspflege verliehen - zu Recht. Es ist eines der besterhaltenen und zauberhaftesten Städtchen des Landes."

Im Sommer gibt es ein Bigbandfestival in der romantischen Altstadt.

Das Dorf Dedenitz

Dedenitz, 4 km östlich von Radkersburg. Ein über 600 Jahre altes, noch intaktes, sehr kleines, rein bäuerliches Dorf mit 84 Einwohnern. Wie die umliegenden 4 Dörfer ist Dedenitz zweisprachig (Deutsch/Slowenisch). Hier lebt man noch gemeinsam, Nachbarschaft ist kein Fremdwort. Keine Kirche, keine Kneipe, kein Laden: Seinen Wein hat jeder am Haus ("Heck'nklescher") und gibt auch gern ab, wie auch Kernöl und Eier. Angeln kann man (auf Nachfrage) im Dorfteich. Idylle.

Die Möglichkeiten

Radfahrten: Bad Radkersburg ist Zielpunkt des schönsten Flußradweges im Alpenraum (vom Nationalpark Hohe Tauern bis zu uns).
Die Radwege hier sind alle hervorragend ausgebaut, auch auf der slowenischen Seite.
Geführte Radtouren gibt es Mittwochs, Samstags und Sonntags (auch für ungeübte Radfahrer).
Für Individualisten: Die zahlreichen Touren sind übersichtlich ausgeschildert.

Baden: 4 Thermen in der näheren Umgebung: Bad Radkersburg (4,5 km), Radenci/SLO (4,5 km), Banovci/SLO (auch FKK), Bad Gleichenberg. Liebmannsee (5 km)

Im Sommer hat Radkersburg zwei inzwischen renommierte (aber gemütliche) Theaterfestivals. Das Kulturforum macht auch Lesungen, Kleinkunst- und Jazzveranstaltungen. (Viel geschieht open air in den Arkadenhöfen des Zeughauses und des Schlosses Oberradkersburg).

Ausflüge: Unzählige Möglichkeiten: Die Riegersburg, Schloß Grad in den slowenischen Bergen, die Schiffsmühlen auf der Mur, die "Weltmaschine", Burg Kapfenstein, Schloß Kornberg und, und, und... Alte Ölmühlen, römische Ausgrabung "Flavia solva". Historische Altstadt Ptuj, die slowenische Weinbauidylle Jeruzalem.. Und auch sonst gibt es viel zu entdecken. Wir haben sogar ein ökologisches Dorfdenkmal. Und noch viele mündliche Tips: z.B. eine Fahrt mit der Gleichenberger Schmalspurbahn.

In Radkersburg: Altstadt und Innenhöfe durchstreifen! Ein sehr gut gemachtes Stadtmuseum.

Das vielfältige Kurangebot der Parktherme. Auch die Mineralwässer - gut für Herz und Niere - sind berühmt. (Vom Brunnen 800m entfernt vom Hollerhof kann man es sogar holen).

Tennis, Minigolf, Reiten (Reitstall 2 km)

Viele Beiseln und Buschenschanken. Man kann in Radkersburg, wie auch in Slowenien, gut und preiswert essen und trinken. Hier mischen sich steirische, ungarische und Balkanküche! Im Sommer jede Menge Dorf- und Straßenfeste.


Die steirischen Winzer sind stolz auf ihre Weine. Alle bieten Verkostungen an.

Für Naschmäuler: Ein Besuch bei der Schokoladenfabrik ZOTTER ist ein Erlebnis.

Riegersburg